Skip to main content

Über die Pfarrei

Pfarrer P. Hermann Sturm

Die Kath. Pfarrei St. Jakobus in Ensdorf zählt derzeit knapp zweitausend Katholiken. Pfarrer P. Hermann Sturm kümmert sich um die seelsorglichen Belange in der Pfarrei. Er wird dabei durch die Patres aus dem Kloster Ensdorf unterstützt.

Das Pfarrleben ist vielfältig: es gibt Ministranten, einen Kirchenchor, Aktive im Team für Kindergottesdienste und Krabbelgruppe.

Die Pfadfinder der DPSG, der Frauenbund und auch die DJK Ensdorf sind katholische Vereine und Verbände.

Daneben ist die Pfarrei Träger des Kindergartens St. Jakob, der Caritas-Sozialstation Ensdorf und der öffentlichen Pfarr- und Gemeindebücherei.

Pfarrkirche St. Jakobus

Pfarrkirche St. Jakobus - Innenansicht vor der Renovierung
Pfarrkirche St. Jakobus - Innenansicht nach der Renovierung
Das große Vierungsfresko von Cosmas Damian Asam.
Das restaurierte Kuppelfresko.
Der große fünftürige Ankleideschrank an der Südwand.

Mit dem Bau der prächtigen Barockkirche wurde im Jahr 1694 begonnen. Die Bauzeit der Kirche war lang, denn der Spanische Erbfolgekrieg brachte Stockungen mit sich. Am 08.10.1717 konnte die Einweihung der Kirche vorgenommen werden. Die Innenausstattung wurde erst nach und nach vollendet.

Als Baumeister der Kirche gilt Wolfgang Dientzenhofer (geb. 1648 in Au bei Aibling, gest. 1706 in Amberg).

Der berühmte Maler Cosmas Damian Asam (geb. 1686 in Benediktbeuren, gest. 1739 in München) ist für die Deckengemälde verantwortlich. Sein Vater, Hans Georg Asam (geb. 1649 in Rott am Inn, gest. 1711 in Sulzbach/Opf.), war ebenfalls in Ensdorf tätig – von ihm stammt das grosse Schutzengelbild.

Die beiden Hochaltarblätter lieferte Johann Gebhard (geb. 1676 in Velthurns/Südtirol, gest. 1756 in Prüfening) – dafür erhielt er im Jahr 1711 180 Gulden.

Besonders zu erwähnen ist auch die kunstvoll gestaltete Sakristei. Ein archivarischer Beleg für den Meister der Sakristeischränke ist leider nicht zu finden – die Sakristei wird aber dem Bildhauer Karl Stilp zugeschrieben.

Kirchenpatron des seit der Säkularisation als Pfarrkirche genutzten Gotteshauses ist St. Jakobus der Ältere. Im Chor der Kirche befindet sich an der Nordwand das Stiftergrab des Pfalzgrafen Otto von Wittelsbach und seiner Gemahlin Heilika.

Restaurierung und Sanierung der Pfarrkirche

Bis zum 300-jährigen Weihejubiläum der Pfarrkirche St. Jakobus in Ensdorf im Jahre 2017 erfolgt eine umfassende Restaurierung und Sanierung des Innenraums der Kirche.

Weitere Informationen zur Restaurierung und Sanierung finden Sie in der Rubrik Kirchenrenovierung.

Die feierliche Wiedereröffnung der renovierten Pfarrkirche durch unseren Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer erfolgte am Sonntag, 08. Oktober 2017.

Gottesdienstzeiten

Gottesdienste finden nach Abschluss der Renovierung wieder regulär in der Pfarrkirche St. Jakobus statt:

Sonntags immer um 7.30 Uhr und um 9.30 Uhr.

Werktags ist der Gottesdienst Montag, Mittwoch und Freitag um 7.30 Uhr

Möglichkeit zur Teilnahme am Gottesdienst ist auch dienstags und donnerstags um 19 Uhr in der Klosterkapelle (2.Stock, auch mit Aufzug zu erreichen).

Zur Pfarrei gehören auch die Filialkirchen in Wolfsbach und Thanheim, in denen zweimal wöchentlich Gottesdienste stattfinden. In Wolfsbach donnerstags um 18:00 Uhr (Sommerzeit) bzw. 17:00 Uhr (Winterzeit) und in Thanheim freitags um 19:00 Uhr (Sommerzeit) bzw. 18:00 Uhr (Winterzeit).

In den Kirchen und Kapellen der Ortsteile Götzenöd, Hirschwald, Hofstetten, Leidersdorf, Seulohe und Uschlberg finden Gottesdienste nur unregelmäßig statt.